Slide background

UNTERKÜNFTE BISCHOFSWIESEN

ONLINE BUCHEN

Der Almabtrieb im Berchtesgadener Land

Der Zeitpunkt für den traditionellen Almabtrieb in Berchtesgaden und Umgebung liegt um St. Michaeli, dem 29. September. Bereits Wochen vorher beginnen die Sennerinnen in ihren Almhütten in den Berchtesgadener Bergen damit, in kunstvoller Handarbeit den aufwändigen Kopfschmuck der Tiere, die sogenannten Fuikln, anzufertigen. Aus eingefärbten Hobelspänen werden Hunderte kleine Rosetten und Sterne geformt und teilweise mit Flittergold betupft. Diese werden dann auf junge Fichten- oder Lärchenwipfel geflochten, die zu Kronen gebunden wurden.

Ist der Almsommer ohne Unglück und Krankheit für Mensch und Tier verlaufen, wird das Weidevieh herausgeputzt und farbenfroh geschmückt von den Bergen ins Tal geführt.

Dabei bekommt die Leitkuh, die sogenannte Kranzkuh, einen besonders prächtigen Kopfschmuck, weil sie die Herde auf ihrem Weg ins Tal anführt. Hat es auf der Alm oder in der Familie des Bauern ein Unglück gegeben, werden die Tiere ungeschmückt ins Tal gebracht. Der Almabtrieb im Berchtesgadener Land findet je nach Witterung zwischen Ende September und Mitte Oktober statt.

    Almabtrieb in den Berchtesgadener Bergen
    Prächtig geschmückte Kühe beim Almabtrieb in Berchtesgaden
    Gotzenalm
    Almabtrieb von der Gotzenalm mit Watzmann
    Almabtrieb in Bischofswiesen
    Almabtrieb von der Schwarzbachalm nach Bischofswiesen
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH