Slide background

UNTERKÜNFTE BISCHOFSWIESEN

ONLINE BUCHEN

Wanderurlaub bei Berchtesgaden - Tourenvorschlag Watzmann

Von der Wimbachbrücke zum Watzmannhaus

Gut markierter, relativ anstrengender Wanderweg (AV-Weg 441) Ausgangspunkt Parkplatz Wimbachbrücke, Ramsau
Vom Parkplatz über den Wimbach (gut beschildert) und dann dem Weg südlich aufwärts folgen. Nach Einmündung einer Forststraße (von links) noch ein Stück in gleicher Richtung weiter, bis in einer Linkskurve der Watzmannhaus-Weg rechts abzweigt. Dieser führt in weiten Kehren, mitunter sehr steil, zur Stubenalm. Weiter zur Mitterkaser-Diensthütte, vorbei an der Materialseilbahn-Talstation, weiter zur Mitterkaseralm (einfache Bewirtschaftung). In südliche Richtung aufwärts und in Serpentinen hinauf zur malerischen Falzalm (verfallen). Über die flacheren Almböden und zuletzt noch einmal in einigen Kehren steil hinauf zum Watzmannhaus.

Gehzeit einfach: 3,5 - 4 Std.
Übernachtungsmöglichkeit: Watzmannhaus

Vom Watzmannhaus zum Watzmann-Hocheck
Markierter, hochalpiner Weg, an einer Stelle Drahtseile (AV-Weg 441)

Vom Watzmannhaus zunächst mäßig steil aufwärts, weiter in Kehren auf schrofigen Steigen bis unter die Hocheck-Schulter, dann steil bergauf auf einem Hochstieg mit Seilsicherung. Weiter westlich der Gratlinie über Schrofen und Geröll (Steigspur), zuletzt über relativ unschwierig begehbare Felsen zum Hocheck mit seinen zwei Gipfelkreuzen.
Nur für geübte Bergsteiger. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich!

Gehzeit einfach: 2,5 - 3 Std.

    Watzmann
    Watzmannhaus
    Watzmann
    Watzmann im Herbst
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH